vita new orleans & boogie woogie piano triolounge mobile music act bar piano pressestimmen tonträger termine
 

Michael Alf, Piano & Vocal
Vita

· geboren am 02.01.1965 in Starnberg/Deutschland

· erster Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren

· Studium an der Staatl. Hochschule für Musik in München von 1984 - 1989, u.a. in den
f Fächern Hauptfach Klavier, Violine, Dirigieren und Tonsatz

· seit 1990 umfassende Konzerttätigkeit als Pianist, vornehmlich in den stilistischen
f Bereichen Blues, Boogie Woogie und Jazz.

· Engagements bei hochkarätigen Musikern und Bands wie z.B. Pete York, Chris Farlow,
f Charly Antolini, Lousiana Red, Al Jones, Angela Brown, Boogie Connection, Sidney Ellis,
ffJimmy Wilson, Georg Ringsgwandl, opening act von B.B. King

· Tourneen und Auftritte u. a. für das Goethe-Institut (Paris, Kopenhagen, Stockholm), bei
f zahlreichen Festivals (z.B. Jazzfestival Eindhoven, Jazzfest Bern, Jazzwoche Burghausen,
f Internationales Dixilandfestival Dresden), in renommierten Jazzclubs (Jazzclub Unterfahrt
f München, Dixielandhall Stuttgart, Eierschale Berlin, etc.) oder in Konzertsälen verschiedenster
f Couleur (Philharmonie München, Stadttheater Ludwigsburg, Glocke Bremen, u.a.)

· ausgedehnte musikalische Tätigkeit auch im Galabereich bei Firmenveranstaltungen
f (u.a. Apple, Benneton, Deutsche Bank, Siemens, BMW), in renommierten Hotels
v (u.a. Chicago Beach Hotel Dubai, Arlberg Hospiz Hotel, Bayerischer Hof München),
f bei Kreuzfahrten (z.B. MS Delphin, Jazz-at-Sea Festival), Privatfeiern (u.a. Hubert Burda,
f Johannes Rau, F.C. Bayern), etc.

· zahlreiche CD-Veröffentlichungen (aktuelle eigene CD: "Spring Session")
f und Mitwirkung bei Fernsehshows (u.a. ZDF, Bayerischer Rundfunk, RTL)

· neben seinem herausragenden, kraftvollen, "groovenden" New Orleans &
f Boogie Woogie Piano, das er auch immer wieder mit gesungenen Titeln "garniert",
f besticht Michael Alf durch seine stilistische Vielfalt und seine enorme Bühnenpräsenz,
f gepaart mit charismatischer Ausstrahlung und einem feinen Gespür für das jeweilige
f Publikum

  michael alf